On this page, cookies are needed if you want to use the full range of the page. Please activate cookies and refresh that page. After refresh a cookie management dialogs will be available.

The cookie settings on this website are set to 'allow only strictly necessary' to give you the very best experience. If you continue without changing these settings, you consent to this - but if you want, you can change your settings at any time at the bottom of this page. Our cookie policy

 

Newsletter für Planer

INST_62_96_Teaser3_Newsletterabo

Informationen zu relevanten Themen per E-Mail

 
 

Bisherige Newsletter-Ausgaben auf einen Blick.

 
 

Aktuelle Informationen aus der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik - April 2015

Neu im 1. Quartal 2015: VDI 6010 Blatt 3

Die Richtlinienreihe VDI 6010 gilt für sicherheitstechnische Einrichtungen in Gebäuden. Blatt 3 der Richtlinienreihe gibt Hinweise zur Organisation, Durchführung und Dokumentation von Vollprobetests in Gebäuden.

Bauherren, Planer, Errichter und Betreiber werden zunehmend mit der Komplexität von Gebäuden und deren technischen Systemen konfrontiert. Aufgrund der zunehmenden Komplexität der einzelnen Systeme, die in verschiedenen Situationen in einem Gesamtsystem Funktionen übernehmen ist ein Test erforderlich, der diese gewerkeübergreifenden Funktionen und Wechselwirkungen prüft. Hierbei handelt es sich um sicherheitsrelevante Funktionen zur Erfüllung öffentlich-rechtlich geforderter Schutzziele sowie allgemeinen betriebsnotwendigen Funktionen zur Erfüllung, der vom Betreiber geforderten Schutzziele.

Die Richtlinie VDI 6010 Blatt 3 "Sicherheitstechnische Einrichtungen für Gebäude - Vollprobetest" dient insbesondere dem Nachweis der öffentlich-rechtlich geforderten Funktionalitäten bei Erst-prüfungen, Wiederholungsprüfungen und Prüfungen nach wesentlichen Änderungen (Wirkprinzip-prüfung). Sie kann auch zur Prüfung der Erfüllung von privatrechtlichen Vereinbarung angewendet werden.

 

Neu im 1. Quartal 2015: VDI 3813 Blatt 3

Die Richtlinienreihe VDI 3813 stellt die Grundlagen der Raumautomation dar. Sie unterstützt bei der Bedarfsplanung und bietet neben der Definition von Begriffen weitere Hilfestellung zur Schaffung eines einheitlichen Grundverständnisses für Bauherren, Planer und ausführende Unternehmen. Das neu erschienene Blatt 3 gibt konkrete Beispiele für Raumtypen und darin realisierte Funktionsmakros.

Die Richtlinie VDI 3813 Blatt 3 "Gebäudeautomation (GA) - Anwendungsbeispiele für Raumtypen und Funktionsmakros in der Raumautomation" befasst sich mit den Raumautomations-Makrofunktionen (RA-Makros) und ihrer Anwendung in Raumtypen. In der Richtlinie werden Beispiele für Raumtypen und die darin realisierten Funktionsmakros gegeben. Die Funktionsmakros sind aus den Grundfunktionen nach VDI 3813 Blatt 2 zusammengesetzt und können in der Praxis als Blöcke verwendet werden. Die Richtlinie dient als Hilfestellung, um die Arbeitsweise bei Planung und Ausführung der Raumautomation effizienter zu gestalten.

Mit Blatt 1 der Richtlinienreihe VDI 3813 konnte sehr erfolgreich der Einstieg in das Thema Raumautomation gemacht werden. Diese hat seit der Veröffentlichung eine große Aufmerksamkeit erfahren. Der neue Denkansatz, die Funktionalität eines Gebäudes vom Raum her zu definieren, konnte die Akzeptanz der Gebäudeautomation bei Bauherrn und Betreibern deutlich steigern. Blatt 3 komplettiert nun die erfolgreiche Richtlinienreihe.

 
 

In Bearbeitung: VDI 3819 Blatt 1

Die Richtlinie VDI 3819/1 wird derzeit überarbeitet. Neben der Erfassung und Darstellung der aner-kannten Regeln der Technik zum Thema Brandschutz in der Gebäudetechnik, sollen in diesem Grundlagenblatt auch die Begriffe für die Anwendung der VDI-Richtlinienreihen VDI 3819 und VDI 6010 geklärt werden.

Mit einer Verabschiedung der Richtlinie zum Entwurf ist in 2015 zu rechnen.

 

In Bearbeitung: VDI 6010

In der Richtlinienreihe VDI 6010 werden derzeit die Blätter 1 und 4 bearbeitet.

In Blatt 1 sollen die bisherigen Inhalte durch eine systematische Darstellung von Brandsteuermatrizen aus unterschiedlichen Planungsphasen ersetzt werden. Die Richtlinie soll in 2016 zum Entwurf verabschiedet werden.

Im Blatt 4 werden die Möglichkeiten und Grenzen zur Anwendung von SIL in der Gebäudetechnik behandelt. Die Richtlinie baut auf ein Positionspapier auf, welches in 2014 erarbeitet wurde. Die Richtlinie soll in 2016 zum Entwurf verabschiedet werden.

 
 

Übersicht der aktuellen VDI-Richtlinien für die Sicherheits- und Gebäudetechnik mit Kurzdarstellung der wesentlichen Inhalte - Stand: April 2015

 

Autor

Thomas Terhorst

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Terhorst

Technik und Wissenschaft

VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik

Geschäftsführer

Verein Deutscher Ingenieure e.V.

VDI-Platz 1

40468 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 6214 - 466

Fax: 0211 / 6214 - 177

Mobil: 0170 / 5 16 88 64

Internet: www.vdi.de