On this page, cookies are needed if you want to use the full range of the page. Please activate cookies and refresh that page. After refresh a cookie management dialogs will be available.

The cookie settings on this website are set to 'allow only strictly necessary' to give you the very best experience. If you continue without changing these settings, you consent to this - but if you want, you can change your settings at any time at the bottom of this page. Our cookie policy

 

Newsletter für die Öffentliche Hand

Erfahren Sie mehr zur UGM2040

 
 
INST_62_96_Teaser3_Newsletterabo

Informationen zu relevanten Themen per E-Mail

 
 

Bisherige Ausgaben
auf einen Blick

 
 

Bei Lösungen für Videosysteme und Zutrittskontrollanlagen ist der Einsatz moderner IP-Technologie der aktuelle Stand der Technik. Brandmeldesysteme wurden hingegen auch in der jüngeren Vergangenheit meist noch über herstellerspezifische Technologien vernetzt. Auf der Messe „Security“ darf man 2012 sicher von den Herstellern Systeme erwarten, die die IP-Technologie auch in der Brandmeldetechnik einsetzen. Und selbstverständlich gehört auch Bosch Sicherheitssysteme dazu.

Um den Nutzen einer IP-Lösung für eine Systemvernetzung besser beurteilen zu können, hilft es, sich die gängigen Begriffe aus diesem Umfeld genauer anzusehen:

IP = Ethernet = TCP/IP? Diese Gleichsetzung ist üblich, hält aber einer sachlichen Differenzierung nicht Stand. „IP“ steht für Internet Protocol und beschreibt einen medienunabhängigen Standard zur Übertragung von Daten. Mit anderen Worten: Der Begriff „IP“ sagt weder etwas über die zu verwendenden Leitungen noch über die Geräte aus. Der Begriff „Ethernet“ dagegen ist ein Oberbegriff für eine ganze Reihe von Normen und Standards, die Leitungswege und Datenprotokolle definieren – und damit auch die zum Einsatz kommenden Geräte. Mit der Ethernet-Technologie hat man genau die richtige Mischung aus Flexibilität bei der Anwendung und Standardisierung für hersteller- und gewerkeübergreifende Systemvernetzung, die für marktgerechte Lösungen in der Sicherheitstechnik gebraucht wird.

Auch für sehr hohe Ansprüche an Redundanz und Verfügbarkeit gibt es ethernetbasierende Standardlösungen, die durch ihre hohe Verbreitung trotzdem preiswert realisiert werden können. Das alles sind für Bosch Sicherheitssysteme genügend Gründe, sich bei der Vernetzung von Brandsystemen für eine Ethernetlösung zu entscheiden, die wir Ihnen gerne auf der „Security“ in Essen präsentieren. Unsere Modulare Brandmeldezentrale Serie 5000 (FPA 5000) und unsere Universelle Gefahrenmeldeanlage (UGM 2040) erwarten Sie in neuem Gewand mit vielen besonderen Leistungsmerkmalen – selbstverständlich bei Bedarf IP-vernetzbar.

Autor:
Marcel Boland
Produktmanager
Bosch Sicherheitssysteme GmbH