On this page, cookies are needed if you want to use the full range of the page. Please activate cookies and refresh that page. After refresh a cookie management dialogs will be available.

The cookie settings on this website are set to 'allow only strictly necessary' to give you the very best experience. If you continue without changing these settings, you consent to this - but if you want, you can change your settings at any time at the bottom of this page. Our cookie policy

 

Newsletter für die Öffentliche Hand

Kernpunkte

  • Laufzeit von 2014-2020.
  • Fördervolumen ca. 87 Mrd. €.
  • Horizon 2020 ist im Einklang mit den Europa 2020 Zielen.
  • Horizon 2020 wird alle Forschungsteilnehmer gleich behandeln, d. h. auch die Industrie soll 100%-ige Förderung bekommen (plus 20% head count).
  • Sicherheitsforschung ist im Programmteil 3 „Gesellschaftliche Herausforderung“ explizit unter dem Punkt (f) zu finden.
 
INST_62_96_Teaser3_Newsletterabo

Informationen zu relevanten Themen per E-Mail

 
 

Bisherige Ausgaben
auf einen Blick

 
 

HORIZON 2020

Ab 2014 wird „Horizon 2020 - das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation“ das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FRP) ablösen. Horizon 2020 wird alle forschungs- und innovationsrelevanten Förderprogramme der Europäischen Kommission zusammenführen. Neben dem 7. FRP sind dies das Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) und das Europäische Institut für Innovation und Technologie (EIT), aber auch das Joint Research Centre (JRC) und Teile von EURATOM. Mit einem vorgeschlagenen Budget von 87 Milliarden Euro für sieben Jahre sollen Forschungsprojekte bis hin zur Umsetzung in marktfähige Produkte oder Dienstleistungen gefördert werden. Die Sicherheitsforschung ist dem dritten Schwerpunkt des Programms „Gesellschaftliche Herausforderungen“ unterstellt.

Horizon 2020 fokussiert die Förderung unter drei Blickwinkeln:

  • Exzellente Wissenschaftsbasis für Spitzenforschung (wissenschaftlich motivierte Themenwahl)
  • Industrielle Führerschaft (Steigerung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit)
  • Gesellschaftliche Herausforderungen (zum Wohl der Menschheit).
 
 

Gesellschaftliche Herausforderungen

Sicherheitsforschung soll im Programmteil 3 im Rahmen der gesellschaftlichen Herausforderung adressiert werden.

Programmteil 3 konzentriert sich auf folgende Einzelziele:

  • Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen
  • Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Landwirtschaft, marine und maritime Forschung sowie Biowirtschaft
  • sichere, saubere und effiziente Energie
  • intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr
  • Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe
  • integrative, innovative und sichere Gesellschaften

Unter Programmpunkt (f) sollen sicherheitspolitische Maßnahmen mit verschiedenen gesellschaftlichen Strategien rückgekoppelt werden. Die Stärkung der gesellschaftlichen Dimension der Sicherheitsforschung ist ein wichtiger Aspekt dieser Herausforderung. Die Tätigkeiten erstrecken sich auf den gesamten Zyklus von der Forschung bis zur Vermarktung, wobei ein neuer Schwerpunkt auf innovationsbezogenen Tätigkeiten liegt wie beispielsweise Pilot- und Demonstrationsprojekte, Testläufe, Unterstützung der öffentlichen Auftragsvergabe, Konzeption, vom Endnutzer angeregte Innovation, gesellschaftliche Innovation und Markteinführung von Innovationen.

 

Sicherheitsforschung im Spezifischen Programm

Im Spezifischen Programm heißt es unter „6.3. Sichere Gesellschaften“:

„Die Koordinierung und Verbesserung der Sicherheitsforschung ist daher ein zentraler Aspekt und dient der Bestandsaufnahme der derzeitigen Forschungsanstrengungen, einschließlich der Vorausschau, sowie der Verbesserung der einschlägigen rechtlichen Bedingungen und Verfahren für die Koordinierung, einschließlich prä-normativer Tätigkeiten. Die Tätigkeiten folgen einem auftragsorientierten Konzept und tragen der entsprechenden gesellschaftlichen Dimension Rechnung. Sie unterstützen die Unionsstrategien für die interne und externe Sicherheit und die Verteidigung sowie die relevante neue Bestimmung des Vertrags von Lissabon und dienen der Cybersicherheit, dem Vertrauen und dem Schutz personenbezogener Daten auf dem digitalen Binnenmarkt.“

 

Sichere Gesellschaften

„Bekämpfung von Kriminalität und Terrorismus“

  • Vorfälle verhindern/Konsequenzen abmildern.
  • Unterstützung der Sicherheit in den Bereichen Gesundheit, Lebensmittel, Wasser und Umwelt.
  • Schutz kritischer Infrastrukturen, Systeme, Dienste (einschl. Kommunikation, Verkehr, Gesundheitswesen, Lebensmittel, Wasser, Energie, Logistik und Lieferkette, Umwelt).
  • Analyse u. Sicherung öffentlicher/privater kritischer Infrastrukturen und Dienste.

„Erhöhung der Sicherheit durch Grenzüberwachung“

  • Entwicklung von Systemen, Prozessen, Werkzeugen zur raschen Identifizierung (auch Kontrolle und Überwachung).
  • Nutzung des Potenzials von EUROSUR.
  • Verbesserte und integrierte Verwaltung der EU Außengrenzen.

NEU: „Stärkung der Computer- und Netzsicherheit“

  • Sicherheit für Systeme, Netze, Zugangsgeräte, Software u. Dienste, einschl. Cloud Computing u. Interoperabilität.
  • Cyberangriffe sollen in Echtzeit verhindert, ermittelt und bewältigt sowie kritische IKT-Infrastrukturen geschützt werden.
  • Zielvorgabe für flexible Forschungsinitiativen, einschließlich proaktiver Forschung und Entwicklung
.

Zivil-militärische Dimension der Sicherheitsforschung (unter: „Besondere Aspekte der Durchführung“)

  • Koordinierung mit EDA: Die Forschung ist an der Sicherheit der Bürger ausgerichtet und soll aktiv mit der Tätigkeit der Europäischen Verteidigungsagentur (EDA) koordiniert sowie die Zusammenarbeit ausgebaut werden.
  • Bezug zu Technologien, die sowohl für zivile als auch für militärische Anwendungen relevant sind (Technologien mit doppeltem Verwendungszweck).
  • Die Koordinierungsmechanismen mit den entsprechenden EU-Agenturen (wie FRONTEX, EMSA und Europol) werden weiter ausgebaut, um eine bessere Koordinierung der Unionsprogramme und -strategien für interne und äußere Sicherheit sowie anderer Unionsinitiativen zu erreichen.

„Stärkung der Widerstandsfähigkeit Europas gegenüber Krisen und Katastrophen“

  • Entwicklung von Technologien/Kompetenzen für u. a. Katastrophenschutz, Brandbekämpfung, Meeresverschmutzung, humanitäre Hilfe, Zivilschutz, Konfliktvermeidung, Aufbau von medizinischen Informationsinfrastrukturen, Rettungsmaßnahmen und Stabilisierung nach der Krise sowie die Durchsetzung der Vorschriften.
  • Gegenstand der Forschung ist die gesamte Krisenbewältigung und die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft; die Einrichtung einer Europäischen Notfallabwehrkapazität wird unterstützt

NEU „Gewährleistung der Privatsphäre und der Freiheit im Internet und Stärkung der gesellschaftlichen Dimension von Sicherheit“

  • „Eingebauten“ Datenschutz entwickeln: Entwicklung von Technologien zur Kontrolle von personenbezogenen Daten durch Dritte; von Instrumenten zur Ermittlung und Blockade von illegalen Inhalten sowie dem Schutz der Menschenrechte im Internet.
  • Ethische Fragen und der Schutz menschlicher Grundwerte.
  • Anthropologische Dimension der Sicherheit (Verständnis der sozioökonomischen, kulturellen und anthropologischen Dimension der Sicherheit, Ursachen von Bedrohungen, Rolle der Medien und der Kommunikation sowie öffentliche Wahrnehmung).

Weitere Hinweise zur besonderen Durchführung des Programms

  • Angesichts der besonderen Stellung der Sicherheit werden besondere Vorkehrungen hinsichtlich Programmplanung und Governance getroffen, u. a. mit dem in Artikel 9 genannten Ausschuss.
  • Verschlusssachen und andere sensible sicherheitsrelevante Informationen werden geschützt.
  • In den Arbeitsprogrammen können besondere Anforderungen und Kriterien für die internationale Zusammenarbeit festgelegt werden.
  • Dieser Aspekt wird sich auch in der Programmplanung und Führungsvorgaben für „sichere Gesellschaften“ niederschlagen (einschließlich Komitologieaspekte).
 

Quelle, auszugsweise: IKM Initiativkreis Europäische Metropolregionen in Deutschland und Bosch ST/SAG2

Autor:
Walter Tauffenbach
Bosch Sicherheitssysteme GmbH